Gran Canaria Erfahrung

Mehr als nur ein Ziel für Rentner

Gran Canaria Erfahrung
Gran Canaria ist noch immer ein wunderschönes Reiseziel

Eine eigene Gran Canaria Erfahrung gehörte in Deutschland in den letzten Jahren fast zum guten Ton. Vor rund 20 Jahren waren die kanarischen Inseln mit Gran Canaria an der Spitze eines der Top-Reiseziele der Deutschen. Doch warum ist das nicht mehr ganz so? Hat der „Miniaturkontinent“ Gran Canaria seinen Charme verloren? Wir finden: Nein. Und können das mit unseren Gran Canaria Erfahrungen auch belegen.

Wer eine eigene Reise in Richtung Las Palmas plant, findet hier zahlreiche Insider Tipps, allgemeine Hinweise und bekommt die in unseren Augen schönste Gegend vorgestellt. Kurzum: Erfährt alles, was er über die wunderschöne Kanareninsel wissen muss

  • Einzigartig: Die natürlichen Besonderheiten der Insel sind beeindruckend
  • Ideal: Auch im Winter selten kälter als 20 Grad
  • Angenehm: Im Sommer sorgen die kühlen Winde für Erfrischung
  • Rundreise: Die Küstenlänge liegt bei rund 236 Kilometern – ideal für einen Roadtrip
  • Offen: Gran Canaria ist eines der besten Reiseziele für Homosexuelle

Gran Canaria Urlaub: Sommerbrise, Sonnenschein und der Atlantik

Innerhalb einer Flugzeit von rund fünf Stunden lässt sich Gran Canarias Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria erreichen. Hier befindet sich nicht nur der Flughafen der Insel, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum. Passenderweise befindet sich der Flughafen ungefähr auf Höhe der Mitte der rund 1.560 Quadratkilometer großen Insel. Obwohl Gran Canaria damit flächenmäßig zweifelsohne begrenzt ist, hat die Kanareninsel eine ganze Menge zu bieten.

So handelt es sich um die flächenmäßig drittgrößte Insel der Kanaren, auf der fast eine Million Menschen beheimatet sind. Schon beim Anflug auf die Insel werden die natürlichen Besonderheiten deutlich. Während an der Küste lange Strandpassagen zu finden sind, wird die Insel grundsätzlich von Bergen und einer Vulkanlandschaft dominiert. Der höchste Punkt findet sich dabei auf dem Morro de la Agujereada auf fast 2.000 Metern Höhe. Das Wahrzeichen Gran Canarias ist aber der Roque Nublo mit einer Höhe von rund 1.800 Metern.

Gran Canaria Berge
Auf der einen Seite Berge, auf der anderen Seite weite Strände. Das bietet nur Gran Canaria.

Dass es sich vor allem für Naturliebhaber um ein erstklassiges Reiseziel handelt, zeigen die Gran Canaria Urlaub Erfahrungen auch mit Blick auf das Klima und die Pflanzen. Gran Canaria wird auch als „Miniaturkontinent“ bezeichnet, da hier insgesamt 14 Mikro-Klimazonen zu finden sind. Diese sorgen für eine beeindruckende Artenvielfalt in der Flora und Fauna. Mit Pflanzen und Tieren, die nur hier auf der Insel zu finden sind. Übrigens: Die Frage „Norden oder Süden?“ können wir klar beantworten: Beides. Im Süden finden sich immer Sonnenstrahlen und die touristischen Hochburgen, im Norden ein deutlich kühleres Klima und das „echte“ Gran Canaria.

Gran Canaria Erfahrungen: Was darf nicht fehlen?

Definitiv nicht erforderlich ist auf Gran Canaria Winterkleidung. Selbst im Winter fällt die Temperatur nur selten unter 20 Grad, in der Regel liegt die Jahresdurchschnittstemperatur zwischen 19 und 23 Grad. Eine beste Reisezeit gibt es hier also im Prinzip nicht. Selbst die Gran Canaria im Februar Erfahrungen zeigen angenehme Temperaturen und viele Sonnenstunden. Definitiv eingepackt werden sollte nach unserer Gran Canaria Urlaub Erfahrung aber festes Schuhwerk. Die Insel hat enorm viel zu bieten. Und viele der höher gelegenen Punkte lassen sich besonders gut zu Fuß erreichen.

Gran Canaria Mietwagen

Zu den fast schon überlebenswichtigen Gran Canaria Tipps gehört ein Mietwagen. Auf der Insel können Mietwagen günstig gebucht werden und das bei renommierten Anbietern. Somit sind nach unseren Gran Canaria Mietwagen Erfahrungen böse Überraschungen auf der Kreditkarte ausgeschlossen. Ein kleineres Modell lässt sich oftmals schon für unter 20 Euro pro Tag mieten. Kleiner Tipp: Es sollte möglichst eine Kilometerbegrenzung vermieden werden. Ebenfalls wichtig ist nach unseren Mietwagen Gran Canaria Erfahrungen das Achten auf Blitzer. Die gibt es auch auf Gran Canaria. Abgesehen davon ist die Autofahrt auf der Insel denkbar stressfrei. Und dank der beeindruckenden Küstenstraßen teilweise wunderschön.

Gran Canaria mit Hund

Wie die Gran Canaria Erfahrungsberichte zeigen, ist der Urlaub mit dem Hund keinesfalls eine Seltenheit. Jedes Jahr wird die Insel von zahlreichen Reisenden in Begleitung der Vierbeiner angesteuert. Gran Canaria mit Hund anzusteuern, ist tatsächlich keine schlechte Idee. Gerade in den bergigen Regionen sind viele Möglichkeiten für Spaziergänge zu finden. Zudem lassen sich auch die bekannten Dünen von Maspalomas mit dem tierischen Liebling erkunden. Beachtet werden sollte nur, dass die mehrstündige Reise nach Gran Canaria für Tiere durchaus eine Herausforderung sein kann. Zudem sollten sich Reisende im Vorfeld darüber informieren, welche Einreisebestimmungen bei einem Hund zu beachten sind

Gran Canaria mit Kindern

Auch für den Familienurlaub mit Kindern kann Gran Canaria als Spanien Urlaub Empfehlung herhalten. Die Kleinen werden an den Stränden viel Freude haben und können sich zudem bei allerhand Freizeitbeschäftigungen austoben. Ein Muss für Familien ist zum Beispiel der Wasserpark in Maspalomas. Dieser öffnet in der Regel gegen 10 Uhr am Vormittag und schließt erst in den Abendstunden. Mit einem einmaligen Eintritt können Familien hier den ganzen Tag verweilen. Zahlreiche Rutschen und andere Highlights sorgen für Abwechslung. Ebenso dienen nach unseren Gran Canaria Erfahrungen ein Besuch im Zoo oder das Erkunden der Vulkangesteine als tolle Beschäftigung mit den Kleinsten.

Gran Canaria mit Flug

Der Gran Canaria Erfahrungsbericht zeigt, dass eine Pauschalreise für viele Reisende die beste Option ist. Wer nicht gerade ein Ferienhaus oder eine fest Anlaufstelle vorweisen kann, findet so die einfachste Lösung für den Reiseantritt. Von Hamburg aus lässt sich die Kanareninsel in einer Flugzeit von rund fünf Stunden erreichen. Aus südlich gelegeneren Regionen geht es dementsprechend meist noch schneller. Günstige Angebote für Pauschalreisen lassen sich nach unserer Gran Canaria Erfahrung zum Beispiel bei Check24 entdecken. Selbst in der Hauptreisezeit sind hier Schnäppchen von teilweise weniger als 1.000 Euro zu finden. Da das Wetter aber auch im April, Oktober, November oder Januar top ist, lohnt sich auch der Blick auf Angebote für die Nebensaison.

Gran Canaria Erfahrungsbericht: Die Natur ist die schönste Sehenswürdigkeit

Die Gran Canaria Erfahrungsberichte bringen haufenweise Sehenswürdigkeiten ans Tageslicht. Interessanterweise sind diese nach unserer Gran Canaria Erfahrung fast alle auf Seiten der Natur zu finden. Ganz vorne lassen sich die Dünen von Maspalomas nennen, die im gleichnamigen Küstenort zu finden sind. Zusätzlich dazu empfiehlt sich eine Reise ins Höhlendorf im Barranco de Guayadeque bei Agüimes oder in den Naturpark Bandama. Hier findet sich der Explosionskessel Caldera de Bandama, mit dem sich der vulkanische Ursprung der Insel bestaunen lässt. Direkt an der Küste liegt zudem der Fischerort Puerto de Mogán, der auch als Venedig des Südens bezeichnet wird. Nicht ganz so ruhig, aber ebenfalls an der Küste, liegt zudem die Hauptstadt Las Palmas. Hier ist der Hafen ein Hingucker, insbesondere aber die historische Altstadt Vegueta.

Gran Canaria Dünen
Die Dünen von Maspalomas sind eines der Wahrzeichen von Gran Canaria.

Unser Geheimtipp: Puerto Rico Beach bringt die Karibik nach Spanien

Ein Mietwagen lohnt sich nach unserer Gran Canaria Erfahrung auch, um die Insel abseits der Touristen-Massen kennenzulernen. Und das lohnt sich auf Gran Canaria vermutlich so wie auf keiner anderen Insel der Kanaren. Die Ureinwohner, die Canarios, gelten als hilfsbereit und freundlich. Genau diesen Eindruck können wir bestätigen. Es lohnt sich daher auch, die Einheimischen nach dem einen oder anderen Insider-Tipp zu fragen. Einer davon ist der Puerto Rico Beach, der an einen Traumstrand in der Karibik erinnert. Ein wunderschöner weißer Sandstrand und der kristallblaue Atlantik laden hier zum Schnorcheln oder Relaxen ein. Rund um die Insel verteilen sich zudem mehrere kleine Zugänge, mit denen das Meer an einigen Stellen ohne andere Touristen genossen werden kann. 

Surfer-Hotspot

Gran Canaria befindet sich direkt im Einflussgebiet der Passatwinde, die auf  der Nordhalbkugel von Nordosten heranwehen. Das macht das Meer oftmals stürmisch und sorgt so für ideale Bedingungen für Surfer. In der Tat ist die Kanareninsel nach unserem Gran Canaria Erfahrungsbericht optimal zum Surfen geeignet. Kein Wunder, dass zahlreiche Surf-Magazine diese Insel als echten Hotspot führen.

Ohne Verständigungsprobleme

Bekanntermaßen gehört Gran Canaria zu Spanien, auch wenn es sich bei den Kanaren um eine Autonome Gemeinschaft handelt. Gesprochen wird hier landestypisch Spanisch. Allerdings hat man sich in den letzten Jahren auf seine Besucher eingestellt. In kaum einem Restaurant oder einer Bar wird kein Deutsch gesprochen. Nur in seltenen Fällen muss auf Englisch ausgewichen werden. Wer die französische Sprache spricht, wird sich ebenfalls verständigen können.

Freie Liebe

Eine wunderbare Empfehlung ist Gran Canaria für homosexuelle Menschen und Paare. Auf der Insel gibt es zum Beispiel zahlreiche Hotels und Unterkünfte, die sich explizit an die homosexuelle Kundschaft richten. Genau das Gleiche gilt für einen großen Teil des Nachtlebens. Gleichgeschlechtliche Paare können sich hier ganz regulär in der Öffentlichkeit bewegen und werden an jedem Ort mit offenen Armen empfangen.

Kein Nachtleben?

Den Ruf als Renter-Insel hat Gran Canaria in unseren Augen schon lange abgelegt. Noch immer sind hier viele ältere Touristen, aber auch durchaus jüngere Besucher. Die tummeln sich nachts vor allem rund um das Pacha in Maspalomas. Der renommierte Nachtclub ist seit Jahrzehnten eine der exklusivsten Anlaufstellen. Genau das Gleiche gilt für den Niiki Beach Club. Speziell für Homosexuelle ist das Yumbo Centrum zu empfehlen. Hier reihen sich Bars an Clubs, während tagsüber hier vor allem Restaurants ihre Türen öffnen.

Gran Canaria Erfahrungen: Sport kommt nicht zu kurz

Wer sich im Urlaub sportlich betätigen möchte, wird auf Gran Canaria definitiv fündig. Eine der schönsten Möglichkeiten für die Inselerkundung ist zum Beispiel eine ausgiebige Jogging-Tour. Diese lohnt sich speziell in der Nähe der bergigen Regionen. Genauso gut können Touristen aber auch auf das Fahrrad oder einen Roller steigen. Wassersport übernimmt hier allerdings die Führungsrolle. Auf dem Atlantik werden zum Beispiel Fahrten mit dem Jetski angeboten, ebenso stehen auch die bekannten Bananenboote zur Verfügung. Hoch hinaus in die Lüfte geht es in den Touristenzentren wiederum mit dem Parasailing. 

Gran Canaria Erfahrung: Optimal für Entdecker

Eine hervorragende Bewertung verdient sich Gran Canaria aus der Sicht der abenteuerlustigen Touristen. Die Insel bietet viel zum Entdecken und ist optimal für längere Wanderungen oder Ausfahrten geeignet. Allein die Küste umspannt eine Strecke von fast 240 Kilometern und bietet wunderschöne Aussichten auf den ungezähmten Atlantik. Zusätzlich lohnt sich der Spaziergang auf einem der Wanderwege. Wie zum Beispiel zum Wahrzeichen Roque Nublo, die Ruta de la Plata oder die Ruta de la Presas.

Reise- und Flugdauer

Die Flugdauer für Flüge nach Las Palmas liegt nach unserer Gran Canaria Erfahrung bei rund fünf Stunden. In vielen Fällen fällt die Reisezeit aufgrund der starken Winde aber auch etwas kürzer aus – zumindest bei Rückenwind. Vom Flughafen in Las Palmas ist es dann noch einmal eine Autofahrt von rund 30 bis 40 Minuten, bis die Touristenregionen im Süden erreicht werden können. Ungefähr genauso lange dauert es vom Flughafen aus in Richtung Norden.

Temperaturen

Das Klima auf Gran Canaria ist wesentlich von der Sahara geprägt und bringt aus Afrika immer wieder heiße Temperaturen auf die Insel. Ebenfalls maßgeblich wirken die Passatwinde auf das Klima ein. Das führt allerdings nur selten zu Verwehungen, in der Regel weht ein angenehm kühlender Wind. In der Nordhälfte ist es erfahrungsgemäß zudem ein wenig kälter als im Süden. Regnet es im Norden, kann im Süden trotzdem strahlender Sonnenschein zu sehen sein.

Das sollte eingepackt werden

Definitiv im Koffer zu finden sein muss eine gute Sonnencreme. Das hört sich klischeehaft an, entspricht aber der Wahrheit. Gran Canaria befindet auf einer Höhe mit Afrika, dementsprechend heiß kann die Sonne hier werden. An einigen Tagen werden Temperaturen von mehr als 40 oder sogar 50 Grad erreicht. Ohne den passenden Sonnenschutz sind Nordeuropäer schnell aufgeschmissen. Fies: Die kühlen Winde täuschen oftmals über die eigentlich brütende Hitze hinweg. Die Gefahr für einen Sonnenbrand oder sogar Sonnenstich steigt.

Gran Canaria Erfahrungsbericht: Wann ist die beste Reisezeit?

Sowohl die Gran Canaria Dezember Erfahrungen als auch die Urlaubserfahrungen im Sommer sind auf der Kanareninsel hervorragend. Die beste Reisezeit liegt hier im Prinzip ganz auf Seiten der Reisenden. Wer es im Urlaub lieber etwas ruhiger angehen lassen möchte, sollte vor allem abseits der Hauptsaison zuschlagen. Selbst im September steigen die Temperaturen in der Regel auf gut 30 Grad an, das Wasser liegt dann bei angenehmen 24 Grad. Wer mehr Wert auf bunten Trubel und viel Unterhaltung im Nachtleben legt, sollte in der Hauptsaison buchen – dann allerdings steigt der Preis erfahrungsgemäß auch etwas an.

Fazit: Unglaublich viel zu entdecken

Innerhalb Europas gibt es kaum eine Insel, die mit der Vielfalt von Gran Canaria mithalten kann. Die Kanaren punkten mit einem angenehmen Klima. Das ist nach unserer Gran Canaria Erfahrung auch hier eines der Top-Argumente. Selbst im deutschen Herbst sind die Temperaturen im Wasser selten kälter als 24 Grad. Optimal also für alle diejenigen, die dem grauen Alltag in Deutschland entfliehen wollen. Dank zahlreicher toller Sandstrände und seiner einzigartigen Beschaffenheit ist Gran Canaria definitiv als Reiseziel zu empfehlen – und das verhältnismäßig preisgünstig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*